Forschungswerkstatt Geschichtsdidaktik 13

Beiträge zur Tagung »geschichtsdidaktik empirisch 13«

In der Geschichtsdidaktik gewinnt in den letzten Jahren die Kompetenzmessung, -förderung und -diagnose im Fach Geschichte an Aufmerksamkeit. Entsprechend nimmt diese Thematik
im vorliegenden Bandeinen gewichtigen Platz ein: Projekte zur Entwicklung und Testung verschiedenster Formate von Aufgabenstellungen intensivieren dieDiskussion um die Kompetenzorientierung von historischem Lernen und die damit verbundenen Veränderungen im Geschichtsunterricht. Daneben werden aber auch geschichtskulturelle Lernanlässe und -orte mitKompetenzförderung in Verbindung gebracht. Neben diesem aktuellen Schwergewicht der geschichtsdidaktischen empirischen Forschung scheintsich ein zweiter Schwerpunkt herauszubilden. Er betrifft die individuelle und kollektive Identitätsbildung und den Beitrag der Geschichte zu derselben. Die Thematik ist nicht neu, gewinnt aber eineverstärkte Aktualität: Wie kann schulisches Geschichtslernen Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, geschichtspolitische Vereinnahmungen zu erkennen? Wie kann es historische Kompetenzen aufbauen, die eineIdentitätsbildung im reflektierten Umgang mit Historischem ermöglichen?Herausgeberschaft der Reihe«Geschichtsdidaktik heute» im hep verlagProf. Dr. Béatrice ZieglerPolitische Bildung und Geschichtsdidaktik, Pädagogische Hochschule FHNW, am ZDA, AarauProf. Dr. Marko DemantowskyInstitut Sekundarstufe I und II, Pädagogische Hochschule FHNW, AarauProf. Dr. Markus FurrerPädagogische Hochschule Luzern (PHLU)Stephan HedigerPädagogische Hochschule Zürich (PHZH)Dr. Nadine RitzerInstitut Sekundarstufe I, Pädagogische Hochschule Bern (PHBern)  
Buch | 1. Auflage 2015 | 232 Seiten | 15,5 x 22,5 cm, Broschur
ISBN 978-3-0355-0272-5 | Reihe: Geschichtsdidaktik heute | hep verlag
CHF 39.00