ABU-News

Schweizer Richter*innen entscheiden über Gräueltaten in Liberia

Es war der erste Kriegsverbrecherprozess der Schweiz: Die Bundesanwaltschaft klagte Ende 2020 einen heute 46-jährigen Liberianer an. Der Angeklagte wurde aufgrund von verschiedenen Gräueltaten, die er in seinem Heimatland begangen hatte, schuldig gesprochen. Das Besondere an diesem Prozess war nicht, dass der ehemalige Kommandant in der Schweiz, seinem neuen Wohnsitz, verhaftet wurde, sondern dass er auch in der Schweiz vor Gericht gestellt wurde. Wie es dazu kommt, dass Schweizer Richter*innen Recht über ein Verbrechen im Ausland sprechen, erfahren Sie in diesem News-Block.