Geboren am 7.2.1971

Die Mütter und Töchter des Frauenstimmrechts

Am 7. Februar 1971 wird das eidgenössische Frauenstimmrecht mit einer Zweidrittelmehrheit angenommen. Am selben Tag kommen in der Schweiz rundhundert Mädchen zur
Welt. Sie sind exakt gleich alt wie das Frauenstimmrecht und im Jubiläumsjahr 2011 also 40 geworden. Für sie gab es immer die Möglichkeit der politischen Mitsprache. Was bedeutet sie ihnen? Haben sie ihren Töchtern von ihrem speziellen Geburtsdatum erzählt? Oder ist das Frauenstimmrecht nur noch für die Generation ihrer Mütter ein Thema?Die Journalistinnen Patricia Götti und Ursina Trautmann sowie die Fotografin Annette Boutellier haben in allenLandesteilen der Schweiz Frauen besucht, die an diesem 7. Februar 1971 geboren sind. Sie lassen sie zusammen mit ihren Müttern und Töchtern zu Wort kommen. Zwischen die reich bebilderten Monologe, Dialoge undDreiergespräche eingeschoben sind Resultate von Abstimmungen der vergangenen 40 Jahre, in denen die Frauen grundsätzlich anders stimmten als die Männer. Entstanden ist eine farbige Palette von Bildern, Abstimmungsverhalten und Zitaten, die sich zu einer präzisen Analyse der Rolle der heutigen Schweizerin verdichtet .
Buch | 1. Auflage 2011 | 180 Seiten | 16 x 23,5 cm, Broschur
ISBN 978-3-03905-762-7 | hep verlag
CHF 29.00