Updates

Prof. Dr. Ursula Renold neu im Verwaltungsrat des hep verlags

16.05.13

Ursula RenoldDie ehemalige Direktorin des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie, Prof. Dr. Ursula Renold, nimmt neu im Verwaltungsrat des hep verlags Einsitz. Die profilierte Kennerin des Schweizerischen Berufsbildungssystems wurde an der gestrigen Generalversammlung des Berner Bildungsverlages in das sechsköpfige Gremium gewählt.

Der hep-Verwaltungsrat ist um ein prominentes Gesicht reicher: Prof. Dr. Ursula Renold. Die ehemalige Direktorin des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie (BBT) wurde an der hep-Generalversammlung vom 15. Mai 2013 in das sechsköpfige Gremium gewählt. «Wir freuen uns ausserordentlich, eine so profilierte Kennerin des Schweizerischen Berufsbildungssystems mit an Bord zu haben», sagt hep-Verwaltungsratspräsident Peter Egger. Somit verfügt der Verlag erneut über ein in der Bildung breit abgestütztes Führungsgremium. Die weiteren hep-Verwaltungsräte:

  • Dr. Men Haupt, Verlagsleiter Helbing & Lichtenhahn in Basel (hep-Vizepräsident)
  • Prof. Dr. Beat Döbeli, Dozent mit Forschungsauftrag am Institut für Medien und Schule der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz, Schwyz
  • Hanspeter Maurer, Berufsschullehrer an der Berufsschule Rüti (ZH), Leiter Fachstelle Qualitätsentwicklung im Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Zürich
  • Dr. Werner Kolb, Geschäftsführer der Testudo Bildungsprojekte GmbH

Aus dem hep-Verwaltungsrat zurückgetreten ist Christine Zumstein Regolo, Geschäftsleiterin Volkshochschule Bern (vhsb).

Renold seit 1. April an der ETH Zürich
Seit dem 1. April leitet Renold den neu geschaffenen Forschungsbereich «Vergleichende Bildungssysteme» an der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich. Ziel des Bereichs ist es, fundierte und unabhängige Forschung zur schweizerischen und internationalen Bildungssystementwicklung zu erbringen und Bildungssystemfragen gesellschaftlicher, volkswirtschaftlicher und betrieblicher Relevanz aufzugreifen. Ursula Renold und ihr Team arbeiten eng mit internationalen Institutionen und der Schweizer Wirtschaft zusammen und werden letztere beim Bildungsexport durch Machbarkeitsstudien und insbesondere bei der internationalen Vermarktung des schweizerischen Berufsbildungssystems unterstützen.

Von Ende 2005 bis Juni 2012 amtete Ursula Renold als BBT-Direktorin. Nach ihrem Rücktritt weilte sie zu Forschungszwecken ein halbes Jahr als Visiting Fellow an der renommierten Harvard University in Cambridge bei Boston. Ursula Renold ist ausserdem Honorarprofessorin an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit in Mannheim, Präsidentin des Fachhochschulrates der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Mitglied im Stiftungsrat der Hirschmann Stiftung und Mitglied im Verwaltungsrat der Industriellen Betriebe in Brugg.

Der hep verlag in Bern hat sich in den zwölf Jahren seit seiner Gründung zum bedeutendsten Schweizer Bildungsverlag für die Sekundarstufe II und die Tertiärbildung entwickelt. Im Zentrum der Verlagsarbeit steht die Entwicklung von Lehr- und Lernmedien für die Sekundarstufe II, die Tertiärstufe und die Weiterbildung.