hep Verlag

Direkt zum gewünschten Titel

Schulstufe:
Themen:

Warenkorb

0 Artikel

Anmelden

Benutzername / E-Mail: Passwort:

Weiterbildung bei hep

 

Forum Volksschule, 16. Mai 2018 | Bern

Lernen Sie unsere auf den Lehrplan 21 abgestimmten Lehr- und Lernmittel für die Volksschule kennen und erhalten Sie in Infoshops und Vorträgen namhafter Referentinnen und Referenten wertvolle Inputs für Ihren Unterrichtsalltag.

Wann: Mittwoch, 16. Mai 2018, 13.15–17.00 Uhr
Wo: Welle7, Deck 3, Schanzenstrasse 5, 3008 Bern | www.welle7.ch

 

Programm

12.45–13.15 Uhr Empfang mit Kaffee und kalten Getränken
13.15–13.30 Uhr Begrüssung Manuel Schär, Verlagsleiter
13.30–14.15 Uhr Referat | Prof. Dr. Beat Döbeli Honegger, Pädagogische Hochschule Schwyz
14.30–15.00 Uhr 1. Infoshop-Runde
15.15–15.45 Uhr 2. Infoshop-Runde
16.00–16.45 Uhr Referat | Dr. Katrin Hille, experimenta Heilbronn
Im Anschluss Apéro

Während der gesamten Veranstaltung: Marktplatz mit Werken des Verlags

Die Teilnahme am Forum Volksschule ist kostenlos und kann an die berufliche Weiterbildung angerechnet werden.

 

Anmeldeschluss: 2. Mai 2018 | Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eintreffens berücksichtigt.

 

Referate

13.30–14.15 Uhr: Mehr als 0 und 1. Schule in einer digitalisierten Welt

Prof. Dr. Beat Döbeli Honegger, Pädagogische Hochschule Schwyz

 

In rasendem Tempo verändert die Digitalisierung unsere Gesellschaft. Innerhalb weniger Jahre hat sich die Art und Weise, wie wir kommunizieren und uns informieren, grundlegend gewandelt. Der Computer hat das Buch als Leitmedium abgelöst. Dieser Leitmedienwechsel stellt die Schule vor große Herausforderungen: Welche Kompetenzen benötigen Schülerinnen und Schüler in einer digitalisierten, zunehmend automatisierten Welt? Wie wichtig ist das Wissen im Kopf, wenn mobile Geräte stets Antworten parat haben? Und weshalb gehören heute Medien und Informatik zu den zentralen Themen der Allgemeinbildung? Beat Döbeli Honegger analysiert den Leitmedienwechsel und zeigt auf, wie ihm eine zeitgemässe Schule begegnen kann: weder mit pauschaler Ablehnung noch mit naiver Euphorie, sondern mit informiertem Pragmatismus.

 

16.00–16.45 Uhr: › Wie lernt das Gehirn? Und was heisst das für die Volksschule?

Dr. Katrin Hille, experimenta Heilbronn

 

Lernen findet im Kopf statt oder gar nicht. Aber die Lernprozesse erfolgen nicht immer gleich gut, gleich schnell und gleich nachhaltig. Eine wesentliche Rolle spielen Emotionen, Motivation und Aufmerksamkeit. Die Neurowissenschaften konnten deren Auswirkungen auf Lernvorgänge aufklären helfen. Die Ergebnisse sind für die Gestaltung von Lernumgebungen und Lernprozessen insgesamt wichtig. Das wird anhand von Beispielen verdeutlicht, an einzelnen Experimenten nachvollzogen und in ihrer Relevanz für tägliche Lernsituationen nicht nur in der Volksschule diskutiert. 

 

Infoshops

IS01: Prof. Dr. Rudolf Isler, Prof. Dr. Hans Berner, Prof. Dr. Wiltrud Weidinger: «Einfach gut unterrichten» – ein neues Lehrbuch für die berufspraktische Ausbildung und für die Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern

Im Infoshop zeigen die Autorinnen und Autoren, wie das Buch «Einfach gut unterrichten» aufgebaut ist und wie man es verwenden kann. Ausgangspunkt ist ein Koordinatensystem von Lehr-Lern-Formen. Mit einer konkreten Übung, die an die berufs- bzw. lernbiographischen Erfahrungen der Teilnehmenden anschliesst, soll ein Überblick über wesentliche didaktische Ansätze entstehen, die in der Publikation zur Sprache kommen. Anschliessend wird erläutert, wie das Buch aufgebaut ist und wie man mit ihm in der Praxis, speziell auch anhand von Beispielen und Übungen, arbeiten kann. Schliesslich können sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Infoshops selbst exemplarisch einen ersten Einblick in ein von ihnen gewähltes Kapitel verschaffen. Am Schluss gibt es Raum für einen Austausch über das Buch und für eine Diskussion über prägnante oder auch polarisierende Aussagen zum Thema «Was ist guter Unterricht?».

IS02: Dr. Marcel Naas, Prof. Dr. Herbert Luthiger: Kompetenzorientierten Unterricht auf der Sekundarstufe I verstehen und gestalten

Der Begriff «Kompetenzorientierung» ist in aller Munde, da er Antworten auf ganz unterschiedliche pädagogische, didaktische und bildungspolitische Fragen verspricht. Zum einen impliziert er didaktische Antworten auf die Frage nach den richtigen Unterrichtsinhalten und -prozessen für eine zunehmend heterogene Schülerschaft, da «Kompetenz» immer individuell ist, zum anderen verspricht Kompetenzorientierung aber auch eine bildungspolitische Antwort auf die Forderung nach Bildungsmonitoring und messbarem «Outcome». 
Im Infoshop wird dieses Spannungsfeld aufgezeigt, wobei insbesondere auf Lernaufgaben als zentrales Element im kompetenzorientierten Unterricht der Sekundarstufe I eingegangen wird. 

IS03: Daniel Hunziker: Hokuspokus Kompetenz?

Kompetenz ist durch die inflationäre Verwendung des Begriffs im Bildungszusammenhang zum Zauberwort geworden – Zauberei ist Kompetenzorientierung aber nicht, ganz im Gegenteil: Der vom Lehrplan 21 geforderte Ansatz ist wunderbar umsetzbar. Man braucht bloss zu wissen, wovon hier eigentlich die Rede ist. Daniel Hunziker entfaltet den Kompetenzbegriff sorgfältig und erläutert auf verständliche Weise den gesellschaftlichen, entwicklungspsychologischen und neurobiologischen Aspekt kompetenzorientierten Lernens. Er zeigt, wie Lehrpersonen den Kindern konkret zu effektiven Lernprozessen sowie einer positiven Persönlichkeits- und Sozialentwicklung verhelfen können.

IS04: Alex Bieli: ...AHA. So gelingt Unterricht.

Aufgrund seiner langjährigen Unterrichtserfahrung auf diversen Schulstufen sowie seiner Kurstätigkeit in der Fortbildung von Lehrpersonen hat hep Autor Alex Bieli ein ganzheitliches Umsetzungsmodell für den handlungs- und kompetenzorientierten Unterricht entwickelt. Das Modell beinhaltet die wesentlichen Aspekte des Lehrens und Lernens, besticht durch seine Klarheit und ist direkt umsetzbar. Sie erfahren und erleben, was sich hinter dem Akronym AHA verbirgt und wie Sie das Modell in Ihrem Unterricht erfolgreich anwenden können. Ein Infoshop mit garantiertem Aha-Effekt.

IS05: Felix Rauh: Fit und fair im Netz - Strategien zur Prävention von Sexting und Cyberbullying

Ständig klingelt, brummt und blinkt es. Überall sehen wir Menschen, die scheinbar nonstop an ihrem Smartphone kleben. Die Omnipräsenz des Internets ist Segen und Fluch zugleich und gehört zu den zentralen Herausforderungen bei der Erziehung von Kindern und Jugendlichen. Während sich Lehrpersonen Eltern wünschen, welche die Mediennutzung ihrer Kinder eng begleiten, argumentieren Eltern, dass es sich bei Onlinekonflikten um die virtuelle Dimension von Turbulenzen handelt, deren Ursprung sie in der Schule verorten. Doch niemand der Involvierten kann die Herausforderungen im Alleingang meistern; eine Kooperation von Eltern, Jugendlichen und Schule ist gewinnbringend für alle. Wie können Eltern und Lehrpersonen Kinder und Jugendliche unterstützen, verantwortungsvoll in ein medial aktives Leben hineinzuwachsen? Wie können Jugendliche in den Prozess miteinbezogen werden und lernen, sich digital zu vernetzen, ohne sich zu verletzen? Der Autor stellt anhand der zum Buch gehörenden illustrierten Plakaten sowie mit dem Workshop für Schulklassen hilfreiche Strategien vor.

IS06: Sabine Muster: Draussen unterrichten macht Schule

Das neue Handbuch «Draussen unterrichten» bietet eine Fülle von Unterrichtsideen in der Natur und zwar für alle Fachbereiche im 1. und 2. Zyklus der Volksschule. Sämtliche Aktivitäten sind praxiserprobt, sorgfältig beschrieben und Lehrplan 21 relevant. Die Natur ist hier nicht bloss Zugabe, sondern ein wichtiges Mittel, um die fachspezifischen und fächerübergreifenden Unterrichtsziele zu erfüllen. Das Buch liefert zudem wertvolle Tipps und Tricks und praktische Informationen zum Thema. Es zeigt, welchen grossen Gewinn der Unterricht draussen darstellt – für die Kinder wie auch für die Lehrperson. Der Infoshop gibt Einblick in den vielseitigen Unterricht draussen in der Natur und geht auf die guten Gründe und Argumente dafür ein.

IS07: Thomas Garaio: Spielend Programmieren lernen mit der OXOcard

In einer Zeit, in der die Vernetzung und Technologisierung weder vor dem Arbeitsplatz, noch vor der Privatwohnung mehr Halt machen, braucht es mündige Konsumentinnen und Konsumenten, die Chancen und Gefahren dieser Entwicklung erkennen.
Mit der OXOcard taucht man spielerisch in die Welt des Programmierens ein. Dies baut Ängste gegenüber der Technik ab und trägt zur Entwicklung der technologischen Mündigkeit bei. Die OXOcard wurde in der Schweiz entwickelt und ist auf die Anforderungen des Lehrplans 21 ausgerichtet. Der Infoshop zeigt auf, wie man das neue Fach Medien und Informatik auf spielerische Art vermitteln kann, ohne Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler zu überfordern.

IS08: Jürg Fankhauser: Deutsch. Grammatik 7 bis 10

Der Deutschunterricht muss vielen Ansprüchen gerecht werden, denn sprachliche Kompetenz ist in allen Fächern und in vielen Lebenslagen erforderlich. Die Lernenden sollen lernen, Sprache korrekt zu verstehen und sprachlich gezielt zu handeln. Dazu dienen Literaturstudien genauso wie der Erwerb des persönlichen sprachlichen Rüstzeugs. Auch Einsicht in das grammatikalische System kann den Lernenden helfen, ihre Sprache besser in den Griff zu bekommen. Ein altersgerechtes Grammatiklehrmittel, das die systematische Übersicht liefert, dazu vielfältiges Übungsmaterial anbietet und individuelles Arbeiten ermöglicht, ist sinnvoll und unterstützt den Erwerb der sprachlichen Kompetenz. 

IS09: Dr. Nadine Ritzer, Dr. Kathrin Jost: Politisches Lernen auf der Sekundarstufe I: Politik und du (nur 2. Infoshoprunde)

Wer hat die Macht in der Schweiz? Weshalb sind Kinderrechte wichtig? Und was sind die Aufgaben der UNO? Solche und andere Fragen thematisiert das Lehrmittel Politik und du (hep, 2017) für die Sekundarstufe 1. Das Lehrmittel versucht zentralen Anforderungen des Lehrplans 21 gerecht zu werden. Dazu gehören: Aufgabenorientierung, Schülerorientierung und die Handlungsaspekte für die Kompetenzentwicklung. Mit vielseitigen Quellen und Materialien sollen die Schülerinnen und Schüler zum Denken, Beurteilen und Handeln anregt werden. Der Infoshop lädt ein zum Austausch über das politische Lernen auf der Sekundarstufe 1 und was Kompetenzorientierung in der politischen Bildung bedeuten kann. 

 IS10: Thomas Stuber: Technik und Design

 Die Lehrmittelreihe «Technik und Design» für Technisches und Textiles Gestalten ist in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten aus Fachwissenschaft, Didaktik und Praxis entstanden und orientiert sich am Lehrplan 21. Die vier Bände thematisieren die Erschliessung von Technik und Design. Das Konzept der Reihe ist auf einen mehrperspektivischen Unterrichtsansatz ausgerichtet und integriert fächerübergreifende Bezüge zu «Natur, Mensch, Gesellschaft» und zu «Medien und Informatik». Im Infoshop lernen Sie Konzept, exemplarische Inhalte der Reihe und die digitalen Medien kennen.

 

Bild: thinkstockphotos.de