hep Verlag

Direkt zum gewünschten Titel

Schulstufe:
Themen:

Warenkorb

0 Artikel

Anmelden

Benutzername / E-Mail: Passwort:

Medienmitteilungen

Sportgeschichte – mehr als Brot und Spiele

20.05.16
Diesen Sommer stehen mit der Fussball-Europameisterschaft in Frankreich und den Olympischen Spielen in Rio zwei sportliche Grossereignisse bevor. Millionen von Zuschauern werden in die Stadien pilgern, Milliarden den Kampf um Tore, Hundertstelsekunden und Zentimeter gebannt am TV mitverfolgen. Nebst den Fans fiebern auch Politiker und Sponsoren mit, die um Wählergunst und Marktanteile kämpfen. Höchste Zeit, einen Blick hinter die Kulissen des Spektakels zu werfen.

Gaming für Studium und Beruf – machen uns Computerspiele klüger?

12.04.16
Computerspiele haben keinen guten Ruf. Sie halten Jugendliche vom Lernen ab, bringen die Gamer um den Schlaf und treiben sie in die soziale Isolation. Gamer fliehen vor den Anforderungen der Wirklichkeit in eine virtuelle Welt, vergeuden ihre Zeit im Kampf um fiktive Leben und nächste Level, und ruinieren bei all dem ihre Gesundheit und ihr Gehirn – so die weit verbreitete Sichtweise. Aber stimmt sie auch? Oder ist Gaming vielleicht die perfekte Vorbereitung auf künftige Herausforderungen? Bringen uns die Kompetenzen, die wir uns beim Gamen aneignen, mehr Erfolg in der Schule, im Studium und am Arbeitsplatz? Sind Computerspiele gar die perfekte Lernumgebung, um uns im Umgang mit knapper Zeit und unendlich vielen Daten zu üben?

Wie viel Medien braucht der Mensch zum Glück?

14.03.16
Der moderne Mensch ist eng in ein Mediennetz verflochten. Diese Befangenheit und Gefangenheit macht es nicht leicht in die Aussenperspektive zu wechseln. Wie entwickeln sich unsere Lebensentwürfe durch Big Data und Digitalisierung? Sind wir noch authentisch, oder sind wir nur noch online? Marilyn Monroe, Berthe Morisot, Charles Darwin, Comenius und Platon tauschen sich in einer fiktiven Radiodiskussion über unsere digitalisierte Welt aus. Wagen Sie den medienphilosophischen Rollen- und Perspektivenwechsel.

Lernen und Lehren im digitalen Zeitalter

19.02.16
Die Digitalisierung verändert unseren Alltag dramatisch. Was für die Arbeitswelt und die Freizeit gilt, betrifft auch die Schule. Heranwachsende nutzen heute Smartphones und Tablets zur Information und Unterhaltung; Wandtafel, Schulheft und Frontalunterricht haben da einen schweren Stand. Inwieweit hat die digitale Revolution auch die Schulzimmer erfasst? Werden die analogen Lehrmittel durch massgeschneiderte Computerprogramme ersetzt, die Lehrkräfte aus Fleisch und Blut durch virtuelle Lerncoaches? Oder verpassen die Schüler den Anschluss an den hoch technologisierten Arbeitsmarkt, weil ein Computer pro Schulzimmer in vielen Schweizer Gemeinden noch immer das höchste der Gefühle ist?

Hausaufgaben – ein Auslaufmodell

04.12.15
Hausaufgaben gehören zum schulischen Standardrepertoire. Sie sind nötig, um den Schulstoff zu vertiefen und zu festigen, heisst es. Autor Armin Himmelrath sieht das ganz anders. In seinem neusten Buch «Hausaufgaben – Nein Danke!» erklärt er, warum wir uns so bald wie möglich von den Hausaufgaben verabschieden sollten.

Methodenwürfel RITA

04.12.15
Innovatives Arbeitsmaterial, das auf den Schreibtisch jeder Lehrerin und jedes Lehrers gehört: der soeben im hep verlag erschienene «Methodenwürfel RITA». Mit dem Methodenwürfel stehen 96 Ideen zur kreativen und gleichzeitig lernwirksamen Unterrichtsgestaltung zur Verfügung.
Seite: 1 2 3 4